Zuhause » Finanzen » Haushaltsbuch führen und Ausgaben im Blick haben

Haushaltsbuch führen und Ausgaben im Blick haben

17. November 2013 21:29 » Rubrik: Finanzen » 1 Kommentar
Foto: © Reimer - Pixelvario - Fotolia.com

Foto: © Reimer – Pixelvario – Fotolia.com

Die Verwaltung von Rechnungszahlungen und der Haushaltskasse ist oftmals ein Graus, wenn man nicht gerade ein Organisationstalent ist. Bei der ständig ansteigenden Anzahl der Rechnungen, die in deutschen Haushalten auf dem Tisch landen, ist es manchmal schwierig, den vollständigen Überblick über Fälligkeiten, Zahlungen, Adressen und Kontonummern zu behalten. Manchmal müssen sogar Mahngebühren berappt werden, was leicht hätte vermieden werden können, wenn man einfach nur ein bisschen besser organisiert gewesen wäre. Doch glücklicherweise gibt es ein einfaches Hilfsmittel aus Großmutters Zeiten: Das Haushaltsbuch. Hier zeigen wir Euch, wie Ihr mit einem Haushaltsbuch Eure monatlichen Rechnungen und die Haushaltskasse im Griff behaltet.

Das gute Gefühl, ein Haushaltsbuch zu besitzen

Als erstes kauft Ihr euch ein Haushaltsbuch im Schreibwarenhandel. Ein günstiges Exemplar bekommt Ihr schon für knapp 5 Euro. Alternativ gibt es noch die Möglichkeit einer Excel-Tabelle oder einer App (auf iTunes oder auf Google Play).

Das altmodische Haushaltsbuch zum Anfassen hat den Vorteil, dass es Taschen an der Innenseite hat, die Ihr dazu verwenden könnt, alle Eure aktuellen Rechnungen an einem Ort aufzubewahren. Sammelt Eure monatlichen Rechnungen. Wenn Ihr die Rechnungen online bezahlt und ihr keine schriftliche Zahlungsaufforderung erhaltet, oder wenn Eure Rechnungen per Lastschrifteinzug automatisch überwiesen werden, solltet Ihr trotzdem Kontonummern, fällige Beträge, Fristigkeiten und Zahlungsadressen in das Haushaltsbuch eintragen. Genaue Informationen sind entscheidend, um den Überblick über die Haushaltskasse zu bewahren – überprüft daher alle Informationen und verlasst euch nicht allein aufs Gedächtnis.

Das Haushaltsbuch macht den feinen Unterschied

Bringt Ordnung in Eure Rechnungen.

  • Sortiert sie nach Wichtigkeit, Fälligkeit oder alphabetisch.
  • Legt die Rechnung in die entsprechende Tasche des Haushaltsbuchs. Schreibt auf die Vorderseite der Tasche den Namen des Gläubigers, die Kontonummer und den Tag des Monats, wann die Rechnung fällig ist.
  • Wenn Ihr Schecks per Post versendet, schreibt die Postanschrift des Gläubigers unter seinen Namen. Wenn ihr die Rechnung online bezahlt, schreibt die Webadresse, bei der die Rechnung offen ist, Euren Login-Namen und das Passwort unter den Namen des Gläubigers. Wiederholt den letzten Schritt bei allen Euren monatlichen Rechnungen.
  • Wenn Ihr feststellt, dass noch Taschen frei sind, könnt Ihr sie für Zahlungen verwenden, die halbjährlich oder jährlich fällig sind wie Kfz-Versicherungen oder Vereinsbeiträge. Ihr könnt sie auch für Spendenbescheinigungen benutzen, die dann später in die Steuererklärung kommen.

Nun müsst Ihr die Rechnungsfälligkeiten mit eurem Lohn- und Gehaltseingang abgleichen. Ihr solltet einen Plan aufstellen, der gewährleistet, dass alle Eure Rechnungen bezahlt werden, bevor ihr in Verzug geratet. Wenn Ihr zum Beispiel am Fünfzehnten eines jeden Monats Euer Gehalt bekommt, ist es sinnvoll, in diesem Zeitraum auch die Rechnungen zu begleichen. So ist sichergestellt, dass Ihr gut organisiert seid und Rechnungszahlungen nie zu spät erfolgen. Behaltet den Überblick! Jedes Mal, wenn Ihr eine Zahlung vorgenommen habt, notiert Ihr Euch auf der Vorderseite jeder Rechnungstasche das Datum des Zahlungsausgangs, die Bestätigungsnummer bei einer Online-Überweisung und die Höhe des bezahlten Betrags.

Haushaltsbuch. Die Fakten sprechen für sich.

Wichtig ist auch, dass ihr bei allen Einkäufen die Quittungen verlangt. Zu Hause müsst ihr dann nur noch die Beträge auf den Kassenzetteln ins Haushaltsbuch eintragen. Nicht vergessen, verschiedene Spalten für Essen, Kleidung, Freizeit und so weiter anzulegen. So könnt ihr ganz einfach die Kategorien aufsummieren. Ihr seht, dass das Führen eines Haushaltsbuches wahrlich kein Hexenwerk ist – man muss weder Geprüfter Bilanzbuchhalter noch Wirtschaftsfachwirt sein. Nach ein paar Wochen ist euch der Umgang mit dem Haushaltsbuch in Fleisch und Blut übergegangen, und Ihr werdet ganz bestimmt nicht mehr auf dieses sinnvolle Hilfsmittel verzichten wollen.

Haushaltsbuch führen und Ausgaben im Blick haben Reviewed by on . [caption id="attachment_584" align="alignleft" width="300"] Foto: © Reimer - Pixelvario - Fotolia.com[/caption]Die Verwaltung von Rechnungszahlungen und der Hau [caption id="attachment_584" align="alignleft" width="300"] Foto: © Reimer - Pixelvario - Fotolia.com[/caption]Die Verwaltung von Rechnungszahlungen und der Hau Rating: 0

Kommentare (1)

  • Sahra

    Für unsere große 7-köpfige Familie ist es besonders wichtig, die Haushaltsausgaben im Blick zu haben. Ohne ein Haushaltsbuch wäre ich aufgeschmissen und wir könnten nicht mal mehr in den Urlaub fahren.

Kommentare

scroll to top