Zuhause » Wohnen » Küche » Wann sollte man sich für eine offene Küche entscheiden?
Wann sollte man sich für eine offene Küche entscheiden?

Wann sollte man sich für eine offene Küche entscheiden?

05. Dezember 2013 23:05 » Rubrik: Küche » Kommentieren

Besitzt Ihr auch schon eine offene Küche? Wenn nicht, dann solltet Ihr zunächst diesen Bericht lesen und Euch dann erst für oder gegen den Kauf entscheiden. Doch wichtig ist zunächst, ob die baulichen Gegebenheiten überhaupt dazu vorhanden sind. Große Umbauaktionen sind in einer Mietwohnung nur schwerlich möglich und wer bereits ein fertig eingerichtetes Eigenheim hat, der wird es nicht gleich wieder umbauen wollen.

Die Vorteile einer offenen Küche

Offene Küchen sind in den letzten Jahren laut Einzelhandel und Hersteller ein großer Einrichtungstrend. Es gehört heutzutage zum modernen Wohn- und Lebensstil, dass die Küche mehr ins Zentrum des Wohnbereichs rückt und das die Grenzen zwischen Küche und Wohnbereich immer mehr verschwimmen.
So schauen inzwischen z.B. immer mehr Deutsche fern, während sie essen. Eine offene Küche macht es leicht schnell das Essen am Esstisch zu servieren. Genauso schnell ist auch alles wieder abgeräumt. Gut jeder 4. hat sich bereits für eine offene Küche entschieden, um auch seinen Gästen näher zu sein, während er oder sie das Essen zubereitet.

Auch was die Wohnästhetik angeht, gibt es bei einer offenen Küche nichts zu meckern. Es reicht schon aus, dass farblich und vom Stil her alles zueinander passt. Wen es trotzdem stört, kann die Küche mit einer Trennwand vom Wohnbereich abgrenzen.

Die Nachteile einer offenen Küche

Kommen wir zu den Nachteilen, die eine solche Küche mit sich bringen kann. Sicherlich ist es nicht jedem angenehm, wenn die Gäste einem beim Kochen zusehen. Für die einen ist es eine entspannte Atmosphäre, andere lassen sich nicht gerne in die Karten sprich in die Töpfe gucken. Wer das nicht mag, sollte von einer offenen Küche Abstand nehmen.

Ein weiteres Manko ist, dass sie quasi immer aufgeräumt sein muss. Wer eine separate Küche hat, kann es sich schon einmal leisten, die Sachen erst später zu spülen. Man braucht nur einfach die Tür schließen und schon ist die Unordnung unsichtbar. Bei einer offenen Küche ist das nicht möglich. Doch der größte Nachteil bei einer offenen Küche ist der Kochdunst, der oft trotz lang anhaltendem Lüften, noch tagelang in der Wohnung bleibt. Eine unangenehme Sache, die eine gemütliche Wohnatmosphäre stark belasten kann.
Auch nicht vergessen sollte man, dass trotz einer Dunstabzugshaube die Möbel schnell verfetten können. Wer will schon eine klebrige Schränke zu Hause stehen haben. Öfter putzen ist deshalb angesagt.

Fazit

Im Grunde genommen ist es reine Geschmackssache, ob Ihr Euch eine offene Küche zulegt. Wer sich an den negativen Beispielen nicht stört, der liegt mit einer offenen Küche voll im Trend. Sie ist modern und kann, je nach Einrichtungsstil, schick und edel wirken. Gerade wer Geselligkeit liebt, der kann zusammen mit seinen Gästen kochen oder sich zumindest während des Kochens mit ihnen unterhalten.

Foto: © PerlenVorDieAugen – Fotolia.com

Wann sollte man sich für eine offene Küche entscheiden? Reviewed by on . Besitzt Ihr auch schon eine offene Küche? Wenn nicht, dann solltet Ihr zunächst diesen Bericht lesen und Euch dann erst für oder gegen den Kauf entscheiden. Doc Besitzt Ihr auch schon eine offene Küche? Wenn nicht, dann solltet Ihr zunächst diesen Bericht lesen und Euch dann erst für oder gegen den Kauf entscheiden. Doc Rating: 0

Kommentare

scroll to top