Zuhause » Garten » Winterlinge pflanzen und vermehren
Winterlinge pflanzen und vermehren

Winterlinge pflanzen und vermehren

29. Januar 2014 9:30 » Rubrik: Garten » Kommentieren

Winterlinge können zu den schönsten Winterblühern gezählt werden. Sie zeichnen sich durch ihre kleinen gelben Schalenblüten aus, auf humusreichem Boden, unter Bäumen und Sträuchern können die Winterlinge am besten gedeihen. Das Vermehren der Frühblüher ist im Garten mit folgenden Tipps möglich.

Winterlinge – Prächtige Blütenbracht im Winter

Die kleinen Winterlinge finden sich in kleinen Gruppen zusammen. Im besten Fall können die Winterblüher bis zu 10 Zentimeter groß werden. Die zur Familie der Hahnenfußgewächse gehörenden Blumen können bei den ersten milden Temperaturen Ende Januar und Anfang Februar die wenigen Sonnenstunden und höheren Temperaturen nutzen und fangen an, sich zu einem gelben Blütenteppich zu entwickeln.

Voraussetzung für ein „Blütenspektakel“ im Winter ist der richtige Standort: lockere und nährstoffreiche Böden sind ideal für den Winterling. Im kahlen Gehölz finden die Winterlinge genügend Licht, während sie im Sommer inaktiv im Schatten verweilen. Durch Selbstaussaat und Brutknollenbildung kann die Ausbreitung gefördert werden. Plätze an denen Staunässe und lange Trockenheit vorherrschen sollten gemieden werden.

Im Gegensatz zu der klassischen Blumenzwiebel sollten Winterlinge nicht im Herbst gepflanzt werden. Winterlinge weisen keine richtigen Zwiebeln auf, sondern verfügen lediglich über Speicherorgane. Nach dem Kauf sollten Winterlinge schnell gepflanzt werden, da die Speicherorgane schnell austrocknen können. Damit die Speicher „aktiviert“ werden können, sollten die Rhizome in einer Schüssel mit Wasser über Nacht eingeweicht und in humusreichen Boden gesetzt werden.
Die Winterlinge werden am besten im Frühjahr gesetzt. Gleich nach der Blüte wird der Standort hergerichtet, indem die Samen in Lauberde oder Kompost eingearbeitet werden.

Ist die Blüte des Winterlings verwelkt, können Anfang Mai die Winterling-Samen geerntet werden.
Bei der Verwilderung von Winterlingen ist vor allem Geduld und Durchhaltevermögen gefragt. Dichte Teppiche entstehen erst nach mehreren Jahren, häufig sind zehn oder mehr Jahre notwendig, bis sich ein großer, dichter Teppich gebildet hat. Wer das Teppich-Wachstum beschleunigen will, sollte im Frühjahr die Samen ernten und diese nachfolgend an einer freien Stelle einsähen. Verwelken die Blüten bilden sich in wenigen Wochen sternförmige Balgfrüchte. Große und reife Samen präsentieren die Winterlinge im März und im Mai. Im März und Mai liegt der optimale Erntezeitpunkt vor.

Winterlinge mittels Teilung erfolgreich vermehren

Besteht bereits ein großer Teppich mit Winterlingen im Garten, kann nach dem Verblühen ein Umsetzen der Wurzelballen wahre Wunder wirken. Mit dem Spaten werden die Wurzelballen umgesetzt. Damit eine große Fläche abgedeckt werden kann, können Soden weiter geteilt werden. Wer am Ende faustgroße Stücke zerlegt hat kann diese im Abstand von 20-30 Zentimeter wieder einsetzen. Die neuen Stücke sollten bis Anfang Juni einziehen, im folgenden Vorfrühling haben sie dann wieder genügend Kräfte.

Foto: © Manfred Schimmel / pixelio.de

Winterlinge pflanzen und vermehren Reviewed by on . Winterlinge können zu den schönsten Winterblühern gezählt werden. Sie zeichnen sich durch ihre kleinen gelben Schalenblüten aus, auf humusreichem Boden, unter B Winterlinge können zu den schönsten Winterblühern gezählt werden. Sie zeichnen sich durch ihre kleinen gelben Schalenblüten aus, auf humusreichem Boden, unter B Rating: 0

Kommentare

scroll to top